Name:Volker Meißner
Geb.-Datum:19.02.1970
Wohnort:Braunschweig
Trainerlizenz:B
Näheres:Beruf:Notfallsanitäter
E-Mail-Adresse:meissner@gmx.info
Telefon:0176-41529382

Mit wie vielen Jahren hast Du mit Tischtennis angefangen?

Ich hatte mit 8 Jahren das erste Mal den Schläger in der Hand und habe mit 9 Jahren wieder aufgehört. Mit 12 Jahren habe ich wieder angefangen.

Welche Erfahrungen hast du als Spieler/in gemacht (Training u. Wettkampf)?

Mit 14 Jahren bin ich erst in den Kreiskader und dann zum Bezirkskader gekommen. Die höchste Spielklasse war die Landesliga beim VFR Weddel. Es war schnell klar, dass meine Zukunft im Trainerbereich liegt!

Was waren Deine größten Erfolge als Spieler/in?

2.Platz Kreismeisterschaften Junioren

Siege gegen Florian Haux, Sven Arnhard und Rudi Varga

Siege bei ein paar Herren C und Herren B Turnieren

Was waren Deine größten Erfolge als Trainer/in?

Ich bin sehr stolz darauf, dass ich Caroline Hajok und Nils Schulze, auf ihrem Weg in die deutsche Spitze, in den ersten 1-2 Jahren begleiten durfte. Aktuell haben wir zwei Bundeskaderspielerinnen in unseren Stützpunkten. Als Einzelergebnis würde ich den 3.Platz beim TOP 16 der Schülerinnen 1999 mit Kerstin Uzar nennen. Der größte Mannschaftserfolg war der Gewinn der Deutschen Meisterschaftsmeisterschaft mit meiner Schülerinnenmannschaft beim RSV Braunschweig 2015.

Wo und in welcher Spielklasse spielst Du zur Zeit?

Beim RSV Braunschweig in der Bezirksliga

Wann hast Du angefangen Training zu geben?

1984 habe ich mit 14 Jahren angefangen Katrin Strümpfler, eine damals talentierte 11 jährige Schülerin, zu betreuen. 1985 Betreute ich die 1. Damen beim VFR Weddel in der Kreisliga. Innerhalb von neun Jahren stiegen wir aus der untersten Liga bis in die 3. Liga, damals die Regionalliga, auf. 2000 habe ich im Landesstützpunkt angefangen.

Welche Erfahrungen hast Du bisher als Trainer/in bzw. Betreuer/in gemacht?

Von 1984 bis 2000 trainierte und betreute ich die Jugend- und die Damen beim VFR Weddel. Nebenbei habe ich das Jugendtraining bei einigen Vereinen (MTV Dettum, TSV Hordorf und TuS Cremlingen) geleitet. 2000 habe ich als 2. Trainer im Landesstützpunkt angefangen. 2008 übernahm ich die Leitung der Landes- u. Bezirksstützpunkte im Norden des Bezirksverbandes Braunschweig. In dieser Zeit durfte ich einige Spieler und vor allem Spielerinnen auf ihrem Weg in die Landes- und auch Deutsche Spitze begleiten.

Welche Trainertätigkeiten übst Du zur Zeit aus?

Zur Zeit leite ich den Landesstützpunkt Wolfenbüttel und die Regionskader Waggum und Braunschweig. Zusätzlich trainiere ich den Nachwuchs beim MTV Hattorf.

Was sind Deine Ziele als Trainer/in?

Ich denke darüber nach die Trainer A-Lizenz zu erwerben. In Zukunft möchte ich unser Leistungsförderungskonzept weiter ausbauen, ich denke dabei z.B. an die Zusammenarbeit mit einer Schule in Wolfenbüttel.

Hast Du einen Wahlspruch, der Dich als Spieler/in und als Trainer/in begleitet und wenn ja, wie lautet er?

Als Spieler habe ich folgenden Wahlspruch:

Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Als Trainer gilt für mich folgende Maxime:

Begegne Menschen, insbesondere Kindern, stets mit Respekt, Wertschätzung und auf Augenhöhe! Das schafft Vertrauen, Motivation und einen positiven Umgang mit Kritik.

Womit verbringst Du Deine Freizeit?

Wenn ich nicht meiner Arbeit nachgehe und nicht in der Halle stehe, spiele ich gerne Billard oder gehe ins Kino.